Unnötige Niederlage für die Falcons

Nach dem respektablen Heimerfolg gegen Reichersbeuern wollten die Pfrontener an diese Leistung anknüpfen und auch gegen den Tabellenletzten aus Fürstenfeldbruck drei Punkte einfahren.

Dazu passte die schnelle Führung in der dritten Minute durch Robin Wiedmann (Bach/Lipp). Diese hielt jedoch gerade einmal 23 Sekunden, ehe Dominik Sedlacek diese wieder egalisierte. Keine weiteren zwei Minuten später traf Marc-Kevin Stroscher zur erstmaligen Führung der Crusaders. Nun waren die Hausherren wieder am Zug, die ihre erste Überzahlsituation zum Ausgleich nutzen konnten, Torschütze war Lukas Hruska (Friedl/Gmeinder). Mit dem Zwischenstand von 2:2 ging es dann auch in die erste Pause. Im Mitteldrittel erwischten die Hausherren erneut den besseren Start und gingen durch Lukas Hruska (Schütze/Gröger) wieder in Führung, die kurz darauf Thomas Böck im Alleingang auf 4:2 ausbauen konnte. Doch auch diesmal sollte die Führung nicht halten, denn die Gäste schlugen zurück, den Anschlusstreffer erzielte Philipp Brunenberg in der 29. Minute und kurz vor Ende des 2. Durchgangs gelang Joshua Cmarits der Ausgleich für die Crusaders. Somit sollte das Abschlussdrittel die Entscheidung bringen, in dem wieder die Falcons durch Thomas Böck (Albl/Ziegler) vorlegten. Als noch knapp 1 ½ Minuten zu spielen waren, leisteten sich die Pfrontener eine unnötige Strafzeit und die Gäste nutzten diese Überzahlsituation durch Lennart Guttenthaler zum 5:5 Ausgleichstreffer. In der anschließenden Verlängerung benötigten die Fürstenfeldbrucker keine Minute um durch Landon Olsen die Begegnung zu ihren Gunsten zu entscheiden. Ein bitteres Ende für die Falcons, die es trotz mehrfacher Führung nicht schafften, das Spiel zu gewinnen. Strafzeiten: EV Fürstenfeldbruck: 12 Minuten + 10 Minuten für Kolb, EV Pfronten: 18 Minuten.

Knaebel, Jochen

<- Zurück zu: News