Derbysieg geht an die Falcons

Am Freitag Abend um 22:15 Uhr stand der Derbysieg der Falcons fest und die Pfrontener Anhänger feierten lautstark ihre Mannschaft, die im Derby mit 4:0 die Oberhand behielt. Nachdem kurz vor Spielbeginn Benjamin Gottwalz und Sebastian Weixler für ihre jahrelangen Dienste, von Pfrontens 1. Vorstand Klaus Mörz mit einem Geschenk bedacht wurden ging es los und es sollte nur 31 Sekunden dauern, da zappelte die Scheibe zum ersten Mal im Lechbrucker Gehäuse.

Lukas Lithen legte dem starken Filip Matejka auf, der Lechbrucks Schlussmann Lukas Bauer überwand und die Falcons früh in Führung brachte. Die Gäste zeigten sich wenig beeindruckt hiervon und kamen kurz darauf zu ihren ersten Möglichkeiten, die aber allesamt nichts Zählbares erbrachten. Am Ende des ersten Spielabschnitts vergaben die Pfrontener dann einige Überzahlsituationen, so dass es mit der knappen Führung in die erste Pause ging. Dies sollte sich aber kurz nach Wiederbeginn ändern, als Eugen Scheffer (Matejka/Lithen) in der 21. Minute in Überzahl das 2:0 erzielte. Auch der nächste Treffer fiel, als in der 31. Minute ein Gästespieler auf der Strafbank saß, dieses Mal war es Ladislav Hruska, der auf Zuspiel von Florian Lipp und Domenik Timpe auf 3:0 erhöhte. Kurz darauf erhielt auf Pfrontener Seite Tobias Nöß eine fünf Minuten Strafe und als diese abgelaufen war, musste ein weiterer Pfrontener Spieler in die Kühlbox. Die Flößer konnten aber auch aus diesen Überzahlsituationen kein Kapital schlagen, entweder wurden die Versuche geblockt oder Beute des überragenden Dominik Gimbel im Tor der Falcons. Mit der beruhigenden Führung von 3:0 ging es somit in den letzten Spielabschnitt. Auch hier nutzten die Hausherren in der 41. Minute eine nummerische Überlegenheit für einen weiteren Treffer. Tobias Huber bediente Fabian Gmeinder der sich die Möglichkeit nicht nehmen ließ und zum 4:0 traf. Im weiteren Verlauf hatten beide Mannschaften noch einige Chancen, am Ergebnis etwas zu ändern, weitere Tore wollten jedoch nicht mehr fallen, so dass am Ende ein deutlicher Sieg der Falcons feststand. Pfrontens Trainer Martin Grimmer, der den erkrankten Michael Bielefeld ersetzte, war im Anschluss sichtlich stolz auf seine Mannschaft, die die Vorgaben hervorragend umsetzte und sich damit selbst mit dem Derbysieg belohnte. Strafzeiten: ERC Lechbruck: 26 Minuten; EV Pfronten: 8 Minuten + 5 Minuten für Nöß. Knaebel, Jochen

<- Zurück zu: News