Falcons gehen unter

Am Sonntag Abend mussten die Falcons beim deutlichen 2:10 (0:2/1:3/1:5) gegen den SC Reichersbeuern eine weitere Heimniederlage hinnehmen und zieren nun das Tabellenende der Landesliga Gruppe 2. Konnte man am Freitag noch lange gut dagegenhalten, nahm das Unheil diesmal von Beginn an seinen Lauf.

Nach der ersten Strafzeit in der 8. Minute schlug es nur 52 Sekunden zum ersten Mal im Kasten von Maximilian Dempfle ein, Peter Fischer (Pfaff) traf zum 0:1. 5 Minuten später hieß der Torschütze Andreas Pfaff, der zum Pausenstand von 0:2 traf. Im Mitteldrittel ein ähnliches Bild, Überzahl Reichersbeuern und Fischer, Peter (Hirschberger) mit dem 0:3. Hoffnung im Lager der Pfrontener wollte nur kurz aufkommen, als Thomas Böck (Albl) den Rückstand auf 1:3 (32. Minute) verkürzen konnte. Nur 90 Sekunden später stand es jedoch nach einem Doppelschlag durch Lukas Fichtner (Hölzl) und erneut Peter Fischer bereits 1:5 und die Partie war so gut wie entschieden. Pfrontens Trainer Josi Richter wechselte daraufhin den Torhüter und Dominik Gimbel bekam seine Chance. Aber auch er musste noch fünf weitere Treffer hinnehmen, so dass es am Ende nach einem Treffer der Falcons durch Johannes Friedl (Landerer/Wiedmann) zum zwischenzeitlichen 2:8 am Ende zweistellig wurde. Die Treffer der Gäste erzielten Martin Reiter (2), Michael Hölzl, Peter Fischer und Maximilian Hirschberger. Die Pfrontener mussten sich einem klar überlegenen Gegner deutlich geschlagen geben und sind nach vier Spieltagen weiterhin punktlos. Strafzeiten: SC Reichersbeuern: 10 Minuten, EV Pfronten: 18 Minuten. Knaebel, Jochen

<- Zurück zu: News