Knapper Derbysieg für Pfronten

Den besseren Start erwischten am Freitag Abend im ersten Vorbereitungsspiel der Saison eindeutig die Gäste aus Lechbruck, die früh mit 0:2 in Führung gingen.

Zweimal war es Matthias Erhard der in der 9. und 11. Spielminute, in Überzahl traf. Doch die Hausherren zeigten sich davon unbeeindruckt und kamen immer besser in die Partie und dementsprechend zu Chancen. Ein schönes Zuspiel von Moritz Lochbihler nutzte Johannes Friedl in der 17. Minuten zum Anschlusstreffer und Robin Wiedmann gelang noch vor der ersten Pause der 2:2 Ausgleichstreffer, der Vorbereiter war erneut Moritz Lochbihler. Im Mitteldrittel machte dann in einer ausgeglichenen Begegnung Lechbrucks kanadischer Stürmer Frederic Abraham, der drei Treffer erzielte (22./26./40. Minute) den Unterschied. Pfronten hingegen konnte lediglich durch Thomas Böck (Stammler/Weixler) ein weiteres Tor erzielen, so dass es beim Spielstand von 3:5 in den Schlussabschnitt ging. Nachdem Filip Matejka in der 45. Minute in Überzahl die Scheibe trocken in den Winkel hämmerte, war es Verteidiger Maxim Polkovnikov (Weixler) der nur knapp vier Minuten später von der blauen Linie abzog und den erneuten Ausgleich besorgte. In der 56. Spielminute krönte Moritz Lochbihler seine gute Leistung in dem er Lechbrucks Schlussmann Sean Nelson zum 6:5 überwand und die Falcons somit erstmals in Führung brachte. Diese gaben die Pfrontener nicht mehr aus der Hand und konnten durch Dennis Gröger (Matejka) noch einen weiteren Treffer zum Endergebnis von 7:5 beisteuern. Somit gingen am Ende einer unterhaltsamen und fair geführten Begegnung die Pfrontener als Sieger vom Eis. Zufrieden zeigte sich nach dem Spiel auch Trainer Josi Richter, der die Einstellung und Moral seiner Mannschaft lobte, der aber auch einige Fehler sah, die unbedingt abgestellt werden müssen. Strafzeiten: ERC Lechbruck: 16 Minuten, EV Pfronten: 14 Minuten. Knaebel, Jochen

<- Zurück zu: News