Erster Punkt für die Falcons

Ausgerechnet beim derzeitigen noch ungeschlagenen Tabellenführer, dem ESV Burgau konnten die Falcons am Sonntag Abend beim 7:6 (2:3/0:2/4:1) ihren ersten Punkt in der Abstiegsrunde einfahren.

Nachdem die Hausherren bereits nach 19 Sekunden durch David Zachar mit 1:0 in Führung gingen, schien alles auf eine weitere Niederlage der Falcons hinauszulaufen. Doch den Pfrontenern, die erstmals von Armin Schneider und Mike Lehrl betreut wurden gelang durch Sebastian Weixler (Friedl) in der 8. Minute der Ausgleich. Knapp sechs Minuten später war es Johannes Friedl der auf Zuspiel von Sebastian Weixler die Falcons in Führung brachte. Nun waren die Gastgeber wieder an der Reihe und Dominik Zimmermann glich in der 18. Minute zum 2:2 aus. Doch auch dabei blieb es nicht, denn nur 19 Sekunden später schlug die Scheibe erneut im Gehäuse der Eisbären ein, Jörg Neumann (Stammler) war der Schütze zum 2:3. Mit diesem aus Pfrontener Sicht erfreulichen Ergebnis ging es in die erste Pause und im Mitteldrittel sollte es noch besser werden, denn die Falcons legten noch zwei weitere Treffer nach. In der 25. Minute war es Mannschaftskapitän Matthias Ziegler (Schütze/Titsch) und knapp fünf Minuten später Ladislav Hruska, der für die Ostallgäuer zum 2:5 traf. Mit diesem Vorsprung ging es in das Abschlussdrittel und es war klar, dass die Gastgeber nun alles daran setzen werden, um die drohende Niederlage zu verhindern. Keine drei Minuten dauerte es, bis die Eisbären durch David Zachar den Anschlusstreffer zum 3:5 erzielten. Doch auch dieses Mal hatten die Falcons die richtige Antwort parat und stellten durch Jacob Griegel (Hruska, Lukas/Ziegler) den alten Abstand wieder her. Die Dramatik sollte sich jedoch noch weiter steigern, als 12 Sekunden später Mario Seifert auf 4:6 verkürzte und die Eisbären wieder heranbrachte. Der Druck der Hausherren nahm immer weiter zu, die Pfrontener konnten jedoch lange Zeit einen weiteren Gegentreffer verhindern. 69 Sekunden vor Ende war es dann doch so weit und David Ballner traf zum 5:6. Burgau warf nun alles nach Vorne, den Torwart vom Eis und sollte 18 Sekunden vor der Schlusssirene belohnt werden, als Mario Seifert den vielumjubelten 6:6 Ausgleichstreffer erzielte und die Eisbären in die Verlängerung rettete. Diese dauerte nur 31 Sekunden, ehe erneut Mario Seifert zum 7:6 traf und den Zusatzpunkt für Burgau sicherte. Trotz der am Ende angesichts des Spielverlaufs enttäuschenden Niederlage, gaben die Pfrontener zum richtigen Zeitpunkt ein Lebenszeichen von sich und zeigten, was in der Abstiegsrunde möglich ist. Armin Schneider und Mike Lehrl konnten somit bei ihrem ersten Einsatz an der Bande der Falcons zumindest den ersten Punkt einfahren.

Strafzeiten: ESV Burgau: 14 Minuten + 10 Minuten für Drozd, EV Pfronten: 10 Minuten.

Knaebel, Jochen

<- Zurück zu: News