Pfronten mit Niederlage in der Verlängerung

Ein abwechslungsreiches und spannendes Spiel bekamen die Zuschauer am Sonntag beim 3:4 n. V. (0:1/2:1/1:1/0:1) zwischen dem EV Pfronten und dem EHC Bad Aibling geboten.

Wie bereits zwei Tage zuvor, mussten die Falcons erneut einen frühen Gegentreffer hinnehmen, Aibdogs-Stürmer Ludwig Obergschwendtner (Herden) traf in der 3. Spielminute zum 0:1 und somit zum Zwischenstand nach dem ersten Drittel. Nach Wiederbeginn nahm die Begegnung immer mehr an Fahrt auf, zunächst gelang Thomas Böck in der 23. Minute auf Zuspiel von Fabian Gmeinder und Dennis Gröger der Ausgleichstreffer, ehe Marcel Schulz die Aibdogs fünf Minuten später wieder in Führung brachte. Den erneuten Ausgleich erzielte Dennis Gröger (Polkivnikov) kurz vor der zweiten Pause. In der 43. Minute brachte Fabian Gmeinder (Gröger) die Pfrontener erstmals in Führung. Aber auch das sollte es noch nicht gewesen sein, denn auch die Aibdogs schlugen in Person von Matthias Ahrens noch einmal zu, so dass das Spiel in die Verlängerung ging. Dort nutzten die Gäste eine weitere Überzahlsituation zum 3:4 und sicherten sich dadurch einen Zusatzpunkt. Alles in allem eine sehr enge Begegnung, bei der allerdings auch die beiden Unparteiischen durch teils kaum nachvollziehbarer Entscheidungen immer mehr im Mittelpunkt standen, sehr zum Unmut der Zuschauer, Spieler und Trainer. Gerhard Koziol war trotz der Niederlage mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden und wollte sich nicht weiter über die Leistung des Schiedsrichtergespanns äußern. Dies übernahm Gästetrainer Manfred Sassjadvolk, der anmerkte, dass beide Mannschaften noch zwei weitere Gegner auf dem Eis hatten. Dies dürfte die Darbietung der Unparteiischen bei diesem Spiel wohl am ehesten beschreiben. Die Falcons konnten das Wochende somit trotzdem erfolgreich und mit insgesamt vier gewonnenen Punkten abschließen. Strafzeiten: EHC Bad Aibling: 16 Minuten, EV Pfronten: 20 Minuten + 10 Minuten für Stammler. Knaebel, Jochen

<- Zurück zu: News